Über

Forum Recht ist ein seit Anfang der 80er Jahre bundesweit vierteljährlich erscheinendes rechtspolitisches Magazin, das vom Bundesarbeitskreis kritischer Juragruppen (BAKJ) und Forum Recht e.V. herausgegeben wird.
Seit Anfang der 80er Jahre widmet es sich den Themen und Positionen, die in der gängigen juristischen oder rechtspolitischen Diskussion zu kurz kommen. Dem konservativ geprägten herrschenden Diskurs im juristischen Bereich setzen wir ein Zeitschriftenprojekt entgegen, in dem kritische Stimmen zu Wort kommen. Dabei bieten wir vor allem ein offenes Forum für Autor_innen, die nicht der Redaktion angehören. Diese eint der gemeinsame Ansatz, der herrschenden Meinung eigene Standpunkte entgegenzusetzen, die einem progressiven, linken oder alternativen Spektrum zuzurechnen sind.
Die Autor_innen, die bei Forum Recht schreiben, sind meist Studierende oder Referendar_innen, ebenso wie die Redaktionsmitglieder selbst – allerdings nicht ausschließlich Jurastudierende, denn wir sehen uns als rechtspolitische Zeitschrift, nicht als juristische Fachzeitschrift!
Jede Ausgabe widmet sich einem Schwerpunkt; die Themen der letzten Hefte waren beispielsweise „Hartz fear“, mehr Theorie wagen – Ansätze der Rechtskritik, Migrationspolitik, Dataismus – eine Gesellschaft überwacht sich selbst, freie Leere – Bildung für den Wettbewerb, Europavisionen, Arbeit – Ausgrenzung und Ausbeutung.
Neben den jeweiligen Schwerpunkten bietet die Rubrik „Forum“ die Möglichkeit, zu freigewählten rechtspolitischen Fragen Stellung zu beziehen. Sei es aus dem Bereich der Menschen- und Bürgerrechte, der Flüchtlings- und Asylpolitik oder der feministischen Rechtstheorie; seien es Antimilitarismus, umweltpolitische Fragen oder die Geschichte der NS-Justiz – die Rubrik ist stets offen für Artikel unterschiedlichster Art.
Darüber hinaus enthält jede Ausgabe Artikel zur juristischen Ausbildung und Kommentierungen zu aktuellen Entscheidungen, Gesetzesänderungen, politischer Justiz sowie Meldungen aus dem BAKJ.
Weiterhin gibt Forum Recht einmal jährlich ein Erstsemesterinfo für Studienanfänger_innen heraus.